ISER

Aperam: Duplex-Edelstähle mit geringer Oberflächenrauhigkeit für Lebensmittelbranche

Aperam_Duplex-Edelstaehle_mit_geringer_Oberflaechenrauhigkeit_fuer_Lebensmittelbranche_-_Edelstahl_Aktuell.png

Luxemburg, 2. November 2023: Duplex-Edelstähle sind bekannt für ihre einzigartige Kombination aus hohen mechanischen Eigenschaften und ausgezeichneter Korrosionsbeständigkeit. Lean und Light Duplex (EN 1.4062, EN 1.4362) haben sich als eine gute Alternative zu den austenitischen Sorten (304L, 316L) erwiesen, die traditionell in der Wasser- und Abwasseraufbereitung eingesetzt werden. Dies liegt zum einen an ihrer gleichwertigen Korrosionsbeständigkeit und zum anderen an den geringeren Legierungskosten, die es ermöglichen, die Dicke von Duplexblechen zu reduzieren.

Trotz dieser Eigenschaften hat sich die Produktfamilie der nichtrostenden Duplex-Stähle bei Anwendungen mit Lebensmittelkontakt laut Aperam nicht sehr bewährt. Das liege vor allem daran, dass die meisten Duplex-Sorten in den Oberflächenausführungen 2E oder 1D hergestellt werden, die beide eine Oberflächenrauheit von mindestens 2 μm aufweisen – weit über dem von der European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG) festgelegten Schwellenwert von 0,8 μm für die Reinigungsfähigkeit.

Durch die Verbesserung seiner Edelstahlprozesse (d. h. Walzen, Glühen, Beizen) habe Aperam jedoch bei seinen Lean-Duplex- und Duplex-Güten eine Oberflächenrauheit von 0,6 μm und weniger erreicht. Und das laut Unternehmensinformation in den Dickenbereichen, die für Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie wie Lager- und Prozesstanks verwendet werden: von 1,5 mm bis 6 mm.

Abgesehen von der Oberflächenrauhigkeit bieten diese Sorten laut Aperam eine höhere Streckgrenze und Korrosionsbeständigkeit (2B-Finish im Vergleich zu 2E-Finish). Beim Endverbraucher seien keine zusätzlichen Produktionsschritte erforderlich. Gleichzeitig würden die EHEDG-Rauhigkeitsrichtlinien eingehalten werden.

„Hohe mechanische Eigenschaften, exzellente Korrosionsbeständigkeit und jetzt auch mit geringer Oberflächenrauheit – das ist eine gewinnbringende Kombination für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt und ein Durchbruch für die Duplex-Edelstähle von Aperam”, so Dr. Patrick Toussaint, Technical Customer Support & Development Capital Goods bei Aperam.