ISER

Wohnhaus in München

Bauherr: k.A.
Architekten: MVRDV, Rotterdam, Stadler + Partner, München

Das Wohn- und Ateliergebäude in München-Solln wurde ganz nach den Vorstellungen und Lebensgewohnheiten der Bauherren entworfen und in insgesamt neun „Häuser“ unterteilt, die sich wie Scheiben aneinanderreihen. Jeder einzelne Gebäudeteil hat seinen auf die Nutzung abgestimmten individuellen Grundriss, seine eigene Fassade und seine eigene Materialität.

Der Fassadenaufbau ist in allen Bereichen weitgehend identisch. Auf eine massive Holzwand folgt eine Weichfaserdämmschicht, die durch Windpapier geschützt wird. Die darauf angebrachte Lattung dient als Hinterlüftungsebene und trägt die verschiedenen Bekleidungen. Bei dem am südlichen Ende des langgestreckten Baukörpers angeordneten Wohnbereich wurden 0,6 mm dicke, mustergewalzte Edelstahlbleche (Werkstoffnummer 1.4301) eingesetzt. Die etwa 930 mm breiten Scharen sind mit Haften und durch Verklebung auf einer durchgehenden Unterkonstruktion aus Holzwerkstoffplatten befestigt.

FIT AG in Lupburg - Innovative Fassadenpaneele

Bauherr: FIT AG, Lupburg
Architekten: Berschneider + Berschneider Architekten BDA + Innenarchitekten, Pilsach bei Neumarkt

Das neue siebenstöckige Verwaltungsgebäude der FIT AG in Lupburg in der Oberpfalz präsentiert sich mit einer schillernden Hülle aus gefärbtem Edelstahl Rostfrei. Die Dokumentation erklärt die Gesamtkonzeption des Gebäudes, insbesondere aber die Entwicklung und Realisation der gelochten, gewalzten und elektrochemisch gefärbten Edelstahl-Fassadenpaneele. Die Hülle verleiht dem Büroturm sein faszinierendes chamäleonartiges Erscheinungsbild.

>>> mehr