Suche

Schriftgrößenauswahl:

AAA

Zusatzfunktionen:

mobile

Pressemitteilung der GKD - Gebr. Kufferath AG, Düren

GKD: Erfolg auf der ganzen Linie

Zweistellige Umsatzsteigerung in anspruchsvollen Märkten

„In einem anhaltend anspruchsvollen Umfeld konnten wir Umsatz und Ergebnis auf den höchsten Wert seit vier Jahren steigern.“ Mit diesem Fazit blickt Dr. Stephan Kufferath, Vorstand der GKD – Gebr. Kufferath AG, sehr zufrieden auf das Geschäftsjahr 2014 zurück. Haupttreiber der positiven Entwicklung waren gute Markterfolge mit neuen Produkten in allen drei Geschäftsbereichen – SOLID WEAVE (Industriegewebe), WEAVE IN MOTION (Prozessbandlösungen), CREATIVE WEAVE (Architekturgewebe) – sowie der wieder erstarkte Absatz in Schlüsselanwendungen.  

Das transparente Medienfassadensystem von GKD - CREATIVE WEAVE an der Fassade der Universität Kopenhagen (Foto: GKD)

Das transparente Medienfassadensystem von GKD - CREATIVE WEAVE
an der Fassade der Universität Kopenhagen (Foto: GKD)

Als globaler Technologieführer im Bereich gewebebasierter Medien und Systemlösungen für Industrie und Architektur erzielte die GKD-Gruppe im Jahr 2014 einen Konzernumsatz in Höhe von 79,1 Millionen Euro. Verglichen mit dem Vorjahresergebnis entspricht dies einer Steigerung von 13 Prozent. Durch die positive Ertragslage stieg die Eigenkapitalquote von 45 auf 50 Prozent. Das größte Umsatzwachstum erzielte die inhabergeführte, nicht börsennotierte Aktiengesellschaft in den USA und in Asien. Rund 3,5 Millionen Euro investierte GKD 2014 in die Erweiterung der technischen Kapazitäten am Dürener Stammwerk. Mit weltweit 665 Mitarbeitern (2013: 653) zum Bilanzstichtag hat GKD die globale Präsenz weiter ausgebaut. Im rheinischen Düren arbeiteten zum Stichtag 410 Mitarbeiter (2013: 402), davon 20 Auszubildende (2013: 23). Mit dem gezielten Ausbau der Mehr-Plattform-Strategie und der digitalen Vernetzung der Produktion will das Familienunternehmen in dritter Generation weitere Wachstumsmöglichkeiten ausschöpfen.

Die GKD-Vorstände: Ingo und Dr. Stephan Kufferath (Foto: GKD/Emil Zander)

Die GKD-Vorstände: Ingo und Dr. Stephan Kufferath
(Foto: GKD/Emil Zander)

„Nach einem herausfordernden Jahr 2013, das durch außerordentliche Aufwendungen für die Trennung von strukturell verlustreichen Geschäften belastet war, wollten wir 2014 zur alten Stärke zurückkehren“, umreißt Vorstand Stephan Kufferath die Erwartung an das jetzt abgeschlossene Geschäftsjahr. „Das Ergebnis zeigt“, so der Vorstand weiter, „die konsequente Umsetzung unserer Strategie, mit Produktinnovationen oder -weiterentwicklungen das Kerngeschäft zu stärken und neue Märkte aufzubauen, hat sich bezahlt gemacht.“

AGR-Filter mit Volumetric Mesh von GKD - SOLID WEAVE für die Automobilindustrie (Foto: GKD/ElringKlinger)

AGR-Filter mit Volumetric Mesh von GKD -
SOLID WEAVE für die Automobilindustrie
(Foto: GKD/ElringKlinger)

Ballastwasser-Aufbereitungsanlagen arbeiten zur Abscheidung von Partikeln größer 50 µ mit Kerzen- oder Scheibenfilter (Foto: GKD)

Ballastwasser-Aufbereitungsanlagen arbeiten zur
Abscheidung von Partikeln größer 50 µ mit Kerzen-
oder Scheibenfilter (Foto: GKD)

Nockengewebebänder von GKD - WEAVE IN MOTION mit hochfesten Spezialkunststoffseilen in Umlaufrichtung (Foto: GKD)

Nockengewebebänder von GKD - WEAVE IN
MOTION mit hochfesten Spezialkunststoffseilen
in Umlaufrichtung (Foto: GKD)

Der Geschäftsbereich GKD-SOLID WEAVE verzeichnete eine – verglichen mit dem Vorjahr – nochmals deutliche Nachfragesteigerung bei Produktentwicklungen, die in Niederdruck Abgasrückführungs- (ND AGR-) Systemen von Kraftfahrzeugen zur CO2-Reduzierung beitragen. Wiederbelebte Schlüsselanwendungen wie Gewebelösungen für Inkjet-Drucker trugen überdies maßgeblich zur Umsatzsteigerung von 8 Prozent in diesem Geschäftsbereich bei. In der zweiten Jahreshälfte zog auch das für GKD strategische Schlüsselthema Wasserfiltration merklich an – mit entsprechend positiven Ergebniserwartungen für das laufende Geschäftsjahr 2015. Hier spiegelt sich wider, dass das Thema Wasseraufbereitung in jeder Form – Abwasser-, Ballastwasser-, Prozess- und Trinkwasseraufbereitung sowie Wasserfiltration – für GKD ein erklärtes Fokusthema ist. Damit einher geht die konsequente Ausrichtung aller drei Geschäftsbereiche des Traditionsunternehmens zu einem wichtigen Lösungspartner für ökologisch relevante Anwendungen. Der Geschäftsbereich GKD-WEAVE IN MOTION konnte den Rekordumsatz des Vorjahres in 2014 nochmals um 3 Prozent steigern. Maßgeblichen Anteil daran hatte die sehr erfolgreiche weitere Markteinführung von Heizgurten für die Wellpappenindustrie. Ausgesprochen erfreulich entwickelte sich auch das Geschäft mit beschichteten Metallbändern, die vielfältiges Optimierungspotenzial für herausfordernde Herstellungsprozesse bieten. Deutlichen Umsatzzuwachs verzeichneten überdies Produkte für den Bereich Nonwovens, darunter ebenfalls beschichtete Bänder. Mit einem Sprung in der Umsatzentwicklung profitierte GKD-CREATIVE WEAVE von der erfolgreichen Positionierung der Systemangebote zur energetischen oder akustischen Gebäudeoptimierung. Neben gewebten Sonnenschutzsystemen verbuchten die akustisch wirksamen Deckensysteme sowie Brücken und Absturzsicherungen einen starken Auftragseingang. Als Folge konnte der Geschäftsbereich seinen Umsatz im Kerngeschäft der Architekturmetallgewebe im abgelaufenen Geschäftsjahr um 23 Prozent steigern. Das bereits in 2013 angezogene Geschäft im Bereich der transparenten Medienfassaden gewann in 2014 nochmals deutlich an Dynamik. Dank des Technologievorsprungs der neuen LED-Generation verzeichnete MEDIAMESH® sowohl als 6-Pixel-Lösung als auch in SMD-Ausführung 2014 einen lebhaften Auftragseingang.

Starkes Wachstum durch Marktnähe
Auf ein sehr erfolgreiches Jahr blicken auch die ausländischen Tochtergesellschaften von GKD zurück. Den stärksten Umsatzzuwachs erzielte die Unternehmensgruppe in den USA mit einer Steigerung von 13 Prozent. Aber auch die Werke in Afrika, Südamerika und Indien trugen maßgeblich zum guten Ergebnis bei. In Indien wird derzeit schwerpunktmäßig Feingewebe für die Filtertechnik hergestellt, jedoch gewinnt hier der Bereich Architekturgewebe deutlich an Fahrt. In Südamerika ist die vorhandene Kapazität durch drei Großaufträge bereits nahezu ausgelastet. Um Wachstumspotenziale zu nutzen, setzt GKD 2015 deshalb gleich in mehreren Produktbereichen auf die Umsetzung einer Mehr-Plattform-Strategie. „Unser Ziel ist es, die Bedürfnisse unserer Kunden noch schneller und besser zu beantworten, weil wir dort sind, wo sie unsere Produkte brauchen“, erläutert Stephan Kufferath diese Pläne. In der Folge sollen speziell die Tochtergesellschaften in Indien und Südamerika vermehrt für die Kunden vor Ort produzieren. „Unsere Tochtergesellschaften waren 2014 sehr erfolgreich unterwegs. Deshalb ist der Ausbau dieser Standorte das Gebot der Stunde“, so Stephan Kufferath. Sein Bruder und Vorstandskollege, Ingo Kufferath, der unter anderem für die globale Fertigungsplanung verantwortlich zeichnet, ergänzt: „Schon seit einigen Jahren verlagern wir konsequent gereifte Produkte und Technologien dorthin, wo die Märkte sind.“ Durch die Verlagerung wird im Dürener Stammwerk Platz für die Einführung neuer Technologien frei. „Mit Investitionen in Höhe von 3,5 Millionen Euro in neue Technologien sowie in die Erweiterung bestehender Kapazitäten haben wir die Basis für weiteres profitables Wachstum in den nächsten Jahren geschaffen“, sagt Ingo Kufferath. Die Anschaffung von vier neuen Webstühlen, der Bau von zwei Reinräumen sowie die Automatisierung von Schlüsselprozessen in Fertigung und Konfektionierung 2014 im Dürener Stammhaus kennzeichnen den hohen Fertigungsstandard.

Digitale Transformation zur Erfolgssicherung
Neben der Erhöhung der Aktivitäten in wachstumsstarken Regionen setzt GKD ab 2015 einen weiteren Schwerpunkt auf die digitale Vernetzung der Produktion als Kerninstrument zur Differenzierung und für Wachstum. „Mit hohen Investitionen haben wir in den letzten Jahren unseren Maschinenpark auf den neuesten Stand gebracht. Deren intelligente Vernetzung wird den Erfolg der Zukunft nachhaltig prägen“, so Ingo Kufferath. „In den nächsten drei Jahren investieren wir deshalb massiv in die digitale Transformation unserer Unternehmensgruppe, um unseren Konzern fit für die Industrie 4.0 zu machen.“ Ziel ist die Einführung eines Manufacturing Execution Systems (MES), das sämtliche Daten entlang der gesamten Prozesskette aufzeichnet, steuert und kontrolliert, um eine lückenlose Leistung und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Bis Ende 2018 soll so eine zentrale Wissensdatenbank für Qualität und Produktion entstehen, die den gesamten Fertigungsprozess vom Wareneingang bis zur Auslieferung  automatisch steuert und auswertet. „Wir verstehen die dadurch ausgelöste Wandlung unserer Fertigungsabläufe in smarte Produktionsprozesse als Wachstumsstrategie, um durch smarte Produkte auch morgen Technologie- und Marktführer zu bleiben“, erläutert Ingo Kufferath weiter die damit verbundene Zielsetzung. Die Zeichen für ein wiederum erfolgreiches Geschäftsjahr stehen gut, da die Treiber aus 2014 in 2015 verstärkt greifen. Für das Jahr 2015 erwartet der GKD-Vorstand deshalb eine weitere Umsatzsteigerung auf hohem Niveau.

8.057 Zeichen inkl. Leerzeichen

GKD – GEBR. KUFFERATH AG
Die inhabergeführte technische Weberei GKD – GEBR. KUFFERATH AG ist Weltmarktführer für gewebte Lösungen aus Metall und Kunststoff. Unter dem Dach der GKD – WORLD WIDE WEAVE bündelt das Unternehmen vier eigenständige Geschäftsbereiche: SOLID WEAVE (Industriegewebe), WEAVE IN MOTION (Prozessbandgewebe), CREATIVE WEAVE (Architekturgewebe) sowie COMPACT FILTRATION (kompakte Filteranlagen). Mit sieben Werken – dem Stammsitz in Deutschland, die übrigen in den USA, Großbritannien, Südafrika, China, Indien und Chile – sowie Niederlassungen in Frankreich, Spanien, Dubai, Katar und weltweiten Vertretungen ist GKD überall auf dem Globus marktnah vertreten. 

Weitere Informationen:
GKD – Gebr. Kufferath AG
Metallweberstraße 46
D-52353 Düren
Telefon: +49 (0) 2421 / 803-0
Telefax: +49 (0) 2421 / 803-227
E-Mail: solidweave@gkd.de
www.gkd.de

Abdruck frei, Beleg bitte an:
impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27-29
D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241 / 189 25-10
Telefax: +49 (0) 241 / 189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de
www.impetus-pr.de

Zurück zur Übersicht