Suche

Schriftgrößenauswahl:

AAA

Zusatzfunktionen:

mobile

27. bis 28.10.2010

Hochlegierte Stähle und Nickellegierungen für Industrieanlagen und Energietechnik

Dresden

Gemeinschaftsveranstaltung
Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH, ThyssenKrupp VDM GmbH, Informationsstelle Edelstahl Rostfrei, Nickel Institute

Zum Thema:
Hochlegierte Stähle und Nickellegierungen sind ausgezeichnete Werkstoffe für den Einsatz unter hochkorrosiven und thermischen Belastungen im Industrieanlagenbau.Eine beanspruchungs- und verarbeitungsgerechte Werkstoffauswahl unter wirtschaftlichen Aspekten erfordert solides Fachwissen über die Einsatzbereiche und -grenzen der unterschiedlichen Legierungen und deren Schweißverbindungen.Mit einer Auswahl an Vorträgen werden Grundlagen zu den hochlegierten Stählen und Nickellegierungen vermittelt, neue Entwicklungen vorgestellt, über die Möglichkeiten und Besonderheiten des Fügens berichtet sowie Hinweise und Empfehlungen zum Einsatz unter bestimmten Bedingungen, die von Meerwasser und geothermischen Anwendungen bis zu  Rauchgasentschwefelungsanlagen und Müll- bzw. Biomasse-Verbrennungsanlagen reichen, gegeben.

Das Seminarprogramm wurde von Frau Dr.-Ing. J. Klöwer, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl, und Herrn Dr.-Ing. U. Heubner, Nickel Institute, Werdohl, zusammengestellt. Der erste Tag ist der Thematik der Nasskorrosion, der zweite Tag der Hochtemperaturkorrosion gewidmet. Nach jedem Vortrag ist eine Diskussion vorgesehen.

Teilnehmerkreis:
Wir laden Konstrukteure, Anlagenbauer, Verfahrenstechniker, Betriebs- und Reparaturpersonal von Anlagen und Ausrüstungen des Industrieanlagenbaus ein, sich mit diesem Seminar praxisnahes Wissen nach neuestem Stand vermitteln zu lassen.

Programm

Mittwoch, 27. Oktober 2010


Vorsitz:
Dr. M. Renner, Bayer Technologies Services GmbH, Leverkusen

Begrüßung: Dr. Schütz, Geschäftsführung IKS Dresden

Eröffnung: Dr. Olbrich, Geschäftsführung ThyssenKrupp VDM GmbH


Hochlegierte Sonderedelstähle und Nickellegierungen für Nasskorrosionsbeanspruchung
Dr.-Ing. U. Heubner, Nickel Institute, Werdohl

Aktuelle Gesichtspunkte beim Schweißen von Nickellegierungen
Dr.-Ing. M. Wolf, ThyssenKrupp VDM, Werdohl

Betriebliche Prüfung der Schweißverbindungen hochlegierter Werkstoffe
Dr. rer.nat. M. Langer, Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH

Hochleistungswerkstoffe für meerwassergekühlte Wärmetauscher: Nickellegierungen und Titan
Dr. H. Alves, Dr. J. Kiese, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl/Altena

Nickellegierungen und hochlegierte Sonderedelstähle im warmwalzplattierten Verbundwerkstoff - die kostengünstige Alternative
Mag. rer.nat. C. Schindler, voest alpine Grobblech GmbH, Linz/Donau

Austenitische und ferritische korrosionsbeständige Edelstähle: ein Vergleich
Dr. rer.nat. N. Arlt, Dipl.-Ing. G. Weiss, ThyssenKrupp Nirosta GmbH, Krefeld

Ergebnisse neuer Entwicklungsarbeiten zu hochlegierten Sonderedelstählen
Dr. R. Behrens, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl

Die Standard-Korrosionstests und ihre Bedeutung für die Praxis
Dipl.-Ing. B. Lorsbach, K. Schweier, Bayer Technologies Services GmbH, Leverkusen

Hochlegierte korrosionsbeständige Stähle und Nickellegierungen für die Rauchgasentschwefelung
Dipl.-Ing. V. Wahl, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl

Stand der Bewertung metallischer Werkstoffe für geothermische Anlagen
Dr. rer.nat. R. Bäßler, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin


Gemeinsames Abendessen auf Einladung der ThyssenKrupp VDM GmbH


Donnerstag, 28. Oktober 2010

Vorsitz: Dr.-Ing. Jutta Klöwer, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl


Hochtemperaturwerkstoffe und Anwendungsbeispiele in der Prozesstechnik

Dr.-Ing. Jutta Klöwer, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl

Nickellegierungen und ihre Beständigkeit gegen Metal Dusting
Dr. T. Kremser, Dr. F. Thönnissen, Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes GmbH, Mühlheim/Ruhr; Dr. H. Hattendorf, ThyssenKrupp VDM GmbH, Werdohl

Entwicklung und Produktion eines neuartigen Dampfreformers für Metal Dusting-Anwendungen
Dr. I. Rommerskirchen, K. Bühlow, M. Bartels, M. Hahn, Butting GmbH & Co. KG; Knesebeck; S.G. Thomsen, M. Boe, Haldor Topsoe A/S, Lungby

Stand der Herstellung von Komponenten aus alloy 617 B für das 700 °C-Kraftwerk
Dipl.-Ing. R. Husemann, Hitachi Power Europe GmbH, Oberhausen; Dr. M. Bader, E.ON Engineering GmbH, Gelsenkirchen

Korrosionsschutz durch Schweißplattieren im Kessel- und Anlagenbau, speziell in der Müllverbrennung
Dipl.-Ing. W. Hoffmeister, Uhlig Rohrbogen GmbH, Langelsheim

Online-Korrosions-Monitoring in Müll- und Biomasse-Verbrennungsanlagen
Dr. B. Waldmann, Cormoran GmbH, Hochzoll-Süd, Augsburg

Abschätzung der Lebensdauer von Kraftwerkswerkstoffen
Dr.-Ing. R. Mohrmann, RWE Power AG, Essen; M.Sc. G. Maier, Fraunhofer-Institut für Werkstofftechnik, Freiburg

Schlusswort: Dr. S. Friedrich, IKS Dresden GmbH

Teilnahme an Kulturveranstaltungen


Anmeldung und weitere Informationen zum zeitlichen Ablauf, zu Teilnahmebedingungen, Anreise und Hotelreservierung sowie zum Kulturangebot am 28.10.2010:

Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH
Gostritzer Strasse 65
01217 Dresden
Tel: (03 51) 8 71 71 00 (Frau Obersteiner)
Fax: (03 51) 8 71 71 50
Mail: info@iks-dresden.de
Web: www.iks-dresden.de

Anmeldeschluss ist der 22. Oktober 2010!

Teilnehmergebühr:
Gesamttagung: € 490,--
Nur 1. Tag: € 290,--
Nur 2. Tag: € 245,--

Die Gebühr (mehrwertsteuerfrei) umfasst Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen für die entsprechenden Tage.

Tagungsort:
Dorint Hotel Dresden
Grunaer Straße 14
01069 Dresden
Tel.: (03 51) 49 15-0
Fax: (03 51) 49 15-10
Mail: info.dresden@dorint.com
Web: www.hotel-dresden.dorint.com


Zurück zur Übersicht