Suche

Schriftgrößenauswahl:

AAA

Zusatzfunktionen:

mobile

Pressemitteilung der Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG, Spenge

Träger, die die Welt bedeuten

Die traditionsreiche Volksbühne Rosa Luxemburg im Herzen von Berlin (Foto: Andreas Praefcke)

Die traditionsreiche Volksbühne Rosa
Luxemburg im Herzen von Berlin
(Foto: Andreas Praefcke)

printfähiges JPEG (911 KB) 

Korrosion zerstörte die Stahlträger über dem Hauptportal, somit konnte keine ausreichende Stabilität mehr gewährleistet werden

Korrosion zerstörte die Stahlträger über
dem Hauptportal, somit konnte keine
ausreichende Stabilität mehr
gewährleistet werden

printfähiges JPEG (848 KB) 

Nach der Sanierung: Die verrosteten Träger wurden durch neue Tragkonstruktionen aus Edelstahl Rostfrei (Lean Duplex Stahl) ersetzt

Nach der Sanierung: Die verrosteten
Träger wurden durch neue
Tragkonstruktionen aus Edelstahl
Rostfrei (Lean Duplex Stahl) ersetzt

printfähiges JPEG (932 KB)  

Berlin: Zeit- und Kostenersparnis bei der Sanierung der Tragkonstruktion an der Volksbühne Rosa Luxemburg mit Edelstahl-Bauteilen von Modersohn.

Der "Zahn der Zeit" macht bekanntlich leider auch vor der Kunst keinen Halt. Ihn aufzuhalten, muss aber nicht zwangsläufig langwierig und kostenintensiv sein: Im Zuge der Sanierung der traditionsreichen Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin hat die Modersohn GmbH, Edelstahlspezialist aus Ostwestfalen, gezeigt, dass durch den Einsatz alternativer Werkstoffe und zielgerichtetes Engineering erhebliche Einsparungen und Lieferzeitverkürzungen möglich sind.

Schadensbild:
Die vorhandene Stahlkonstruktion wurde im Laufe der Zeit sehr stark von Korrosion in Mitleidenschaft gezogen, wodurch die Standsicherheit der Architravsteine, der Architravuntersicht und der Natursteinfassade über dem Hauptportal nicht mehr gewährleistet werden konnte. Auch die aus Stahl bestehenden Sturzträger in den seitlichen Wandöffnungen waren teilweise derart stark korrodiert, dass nur noch ein Austausch in Frage kam.

Problemlösung:
Die vom Statiker geforderten HEB 160 aus Werkstoff 1.4571 konnten durch innovative Lösungsansätze gegen ein selbstgefertigtes Profil aus dem Edelstahl 1.4362 (Lean Duplex) ersetzt werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber konnten neben der über 20%igen Kostenersparnis am Material auch zusätzlich Montagezeit eingespart werden. Durch die vom Lieferanten angeregte Lösung, nötige Langlöcher in den Trägerprofilen bereits in der Werkstatt mittels Laser in das Material zu schneiden (statt auf der Baustelle zu bohren), wurde vom Kunden dankend angenommen. So ist hier eine kostenbewusste, praxisnahe Lösung geschaffen worden, die geringeren Material- und Zeitaufwand bei Lieferung und Montage ermöglichte.

Material:
Für die neue Tragkonstruktion verwendete Modersohn ausschließlich Bauteile aus Duplex - Stahl Rostfrei:

  1. für die Tragkonstruktionen für die über dem Hauptportal befindlichen Architrave und der Architravuntersicht,
  2. für die Sturzträger an den seitlichen Wandöffnungen,
  3. als Abhängungen für die Architrave.

Die Vorteile von Lean Duplex Rostfrei z.B. Wst. 1.4362 gegenüber 1.4571 (A5) oder 1.4404 (A4L)

  • Mehr Planungssicherheit: Deutlich niedrigerer Legierungsanteil an Nickel und Molybdän, damit preiswerter und höhere Preisstabilität aufgrund relativ niedriger Legierungszuschläge
  • Doppelt so hohe Grundfestigkeit, auch im geschweißten Zustand
  • Bessere Korrosionsbeständigkeit, u.a. bei chloridinduzierter Spannungsriss- und Lochkorrosion
  • Geringere Wärmedehnung bei gleicher Wärmeleitfähigkeit
  • Günstigere Dauerschwingfestigkeit

Hintergrundinfos:
Die Volksbühne wurde 1913-14 nach dem Entwurf Oskar Kaufmanns auf dem Rosa-Luxemburg-Platz (ehem. Bülowplatz) in der Mitte Berlins errichtet. In der Stirnfläche des ursprünglichen Baus war das Motto "Die Kunst dem Volke" eingemeißelt. Nach dem Mauerfall erlebte sie unter der Intendanz von Frank Castorf einen Neuanfang. Heute versteht sie sich als Ort experimenteller und politischer Kunst, der die klassischen Grenzen des Theaters sprengt.

Historischer Altbau errichtet von 1913 - 1914

Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges durch eine Fliegerbombe fast völlig zerstört.

Vereinfachter Wiederaufbau 1952 - 1954

Sanierung seit 2005

Kontakt und Information:

Wilhelm J.P. Modersohn
Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG
Befestigungstechnik und Service-Center Edelstahl Rostfrei
Eggeweg 2a
32139 Spenge

Telefon: (0 52 25) 87 99-14
Telefax: (0 52 25) 6710/3561
E-Mail: modersohn@modersohn.de
www.modersohn.de

Zurück zur Übersicht