Suche

Schriftgrößenauswahl:

AAA

Zusatzfunktionen:

mobile

Pressemitteilung der GKD - Gebr. Kufferath AG

Transparente Medienfassaden: Leuchtende Inszenierungen von Architektur

Bild 1 - 3 (GKD/ag4): In individuellen Abständen werden die LED-Profile vor das Gewebe montiert und durch eine Verkabelung hinter dem Gewebe mit Strom und Bilddaten versorgt.

Bild 1 - 3 (GKD/ag4):
In individuellen Abständen werden die
LED-Profile vor das Gewebe montiert
und durch eine Verkabelung hinter dem
Gewebe mit Strom und Bilddaten
versorgt.

printfähiges JPEG (2 MB) 

printfähiges JPEG  (3 MB)  

printfähiges JPEG (3 MB) 

Die Zeiten, in denen Fassaden mit Einbruch der Dunkelheit ein Schattendasein fristeten, sind längst vorbei. Zunehmend wird die Außenhaut zur leuchtenden Erscheinung, die der Architektur zusätzliche Aufmerksamkeit verschafft. Gesteuertes Licht, Projektionen, Rückprojektionen oder LED-Screens medialisieren die Fassaden seit Ende der achtziger Jahre. Als nachteilig erwiesen sich bei diesen Verfahren die auf die Nacht beschränkte Tauglichkeit, hohe Kosten für Projektoren und die Verunstaltung der Fassaden durch Displays. Abhilfe verspricht hier das im technologisch-kreativen Schulterschluss von der Dürener Metallweberei GKD – Gebr. Kufferath AG und der Kölner ag4 media facade GmbH entwickelte Edelstahlgewebe mit eingewebten LED-Profilen.

Anders als herkömmliche LED-Boards ermöglichen MEDIAMESH® und ILLUMESH® eine transparente Medienfassade, die als Gebäudehülle jeder Architektur optisch nahtlos folgt. Der Blick von außen nach innen wird ebenso wenig versperrt wie die Aussicht aus dem Inneren der Gebäude. Durch die individuell steuerbare inhaltliche Bespielung über das Internet wird die zweite Haut dynamisiert. Je nach Ausstattung ermöglicht MEDIAMESH® die Darstellung von einfachen Grafiken bis zur Videoauflösung – bei Tageslicht oder Dunkelheit. ILLUMESH® eignet sich vor allem zur großflächigen nächtlichen Beleuchtung von Fassaden. Die Kombination von MEDIAMESH® und ILLUMESH® schöpft die inspirierenden Möglichkeiten dieses in die Architektur integrierten, transparenten Medienfassadensystems optimal aus.

Funktionale Ästhetik des Gewebes
Weltweit fasziniert die textile Struktur von Edelstahlgewebe Architekten und Bauherren: Geschmeidig, schimmernd, in Interaktion mit Licht wahlweise transparent oder opak, umhüllen die metallischen Vliese den Baukörper fließend. Diese hochwertige Optik verbindet Metallgewebe mit entscheidenden funktionalen Vorteilen: dauerhafte Beständigkeit gegen Witterung und Korrosion, Nichtbrennbarkeit, leichte Pflege und Recyclingfähigkeit qualifizieren das Material als zuverlässigen Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Auch als Klimamembran bietet das GKD-Metallgewebe entscheidenden Mehrwert für intelligentes Facility Management.

Integrierte LED-Profile
Basis für das neue Produktsystem MEDIAMESH® ist ein in Länge und Breite auf Maß gewebtes Seilgewebe zum Beispiel vom GKD-Gewebe-Typ „Tigris“. In definierten Abständen werden in dessen Kette Trägerhülsen eingewebt. In diese werden spezielle, nach vorne geöffnete Rundprofile, in denen LEDs wasserdicht eingeschlossen wurden, eingeschoben. Die Profile sind linear miteinander verkabelt. Komplett bestückt und konfektioniert wird MEDIAMESH® zum Bauprojekt transportiert und montiert.

Die Strom- und Datenversorgung übernehmen nach der Montage am Objekt Steuereinheiten aus Netzteil und Elektronikbauteilen, die zum Beispiel in Geschossdecken integriert und mit einem Zentralserver im Objekt verbunden sind. Sobald die Verkabelung abgeschlossen ist, kann MEDIAMESH® über eine Medienplattform bespielt und über das Internet überwacht werden – in einer ungewöhnlich großen Farbtiefe von 12 bit bei einer Bildwechselfrequenz von 240 Hz.

Kilometerweit sichtbar
Die Art der gewünschten Bespielung ist kostenrelevant, da Grafik eine wesentlich geringere Auflösung erfordert als Videoeinspielungen. Jeder Bildpunkt, auch Pixel genannt, setzt sich aus mindestens drei LEDs (rot, grün und blau) zusammen. Je dichter der horizontale und vertikale Abstand dieser Pixel in den Profilen gewählt wird, desto feiner wird die Bildauflösung. Entscheidend ist hierbei das Verhältnis vom horizontalen und vertikalen Pixelabstand. Bei abnehmendem Betrachtungsabstand zum Bild muss der Pixelabstand enger werden, um ein qualitativ gutes Bild zu erzeugen. Mit zunehmender Distanz zum Objekt kann der Pixelabstand verringert werden. Bei höchster Auflösung besteht ein Mindestbetrachtungsabstand von 20 m. Bei geeigneter Auflösung ist eine Bespielung sogar noch in mehreren Kilometern Entfernung erkennbar.

Attraktive Hülle im On- und Off-Modus
Anders als LED-Boards und temporäre Einzelpixelsysteme, wie man sie von Großevents kennt, ist MEDIAMESH® dauerhaft witterungs- und temperaturbeständig. Sogar eine Montage unter einer Eisfläche ist denkbar. Insbesondere große Flächen können deutlich kostengünstiger realisiert werden. Übliche Medienformate wie 16:9 und 4:3 müssen im Gegensatz zu LED-Boards nicht eingehalten werden. Die Leichtigkeit der Konstruktion bewahrt die textile Transparenz des Gewebes und integriert die mediale Haut in die jeweilige Architektur. Auch in unbespieltem Zustand entfaltet das Gewebe seinen Zauber: Als dekorative Hülle reflektiert es die Umgebung und setzt schimmernde städtebauliche Akzente.

Selbstausleuchtende Alternative
Der zweite Gewebetyp mit LED-Profilen, ILLUMESH®, basiert auf einer systemimmanenten Reflexion des Lichtes auf dem Gewebes. Bereits beim Webprozess werden quer zur Gewebebahn im Abstand von ca. 50 bis maximal 300 cm Spezialhalterungen eingewebt, die nach dem Weben die gleichen Rundprofile wie bei MEDIAMESH® aufnehmen. Durch die Distanz der Rundprofile zum Gewebe kann die Lichtöffnung der Profile auf das Gewebe gerichtet werden und dieses anstrahlen. Abhängig vom Grad des Beleuchtungswinkels steigt oder verringert sich die Größe der angestrahlten Fläche. Analog zu MEDIAMESH® werden auch hier die Profile dezent in Reihe verkabelt, so dass die Verkabelung kaum sichtbar ist.

Magische Lichteffekte
ILLUMESH® ist das Medium der Wahl zur nächtlichen Illumination großflächiger Fassaden. Mit einem architekturindividuell ausgelegten Beleuchtungskonzept werden sie kreativ inszeniert. Auch hier steuert das Verhältnis der horizontalen und vertikalen Pixelabstände die Qualität der Illumination. Im Gegensatz zu herkömmlichen Beleuchtungssystemen überzeugt ILLUMESH® durch eine höhere Bildauflösung, Wetter- und Temperaturbeständigkeit als leistungsfähige, via Internet bespielbare Medienhaut.

Intelligentes Zusammenspiel
In der Kombination der beiden neuartigen transparenten Medienfassadensysteme liegt besonders interessantes Potenzial. So empfiehlt es sich, aus Kostengründen und zur gezielten Akzentuierung das Gewebe mit Zonen in unterschiedlicher LED-Auflösung und Technologie der Bespielung einzurichten. Die Darstellung von einfachen Grafiken oder Farbflächen übernimmt ILLUMESH®, für Schriften, Logos, Zeichen und Videos werden Teilflächen aus MEDIAMESH® eingesetzt. Hohe Bedeutung kommt bei der Planung einer mit diesen Gewebetypen medialisierten Fassade dem inhaltlich-technischen Konzept zu, um eine optimal zwischen Kosten und Performance austarierte Wirkung zu gewährleisten.

Das intelligente Zusammenspiel der beiden transparenten Mesh-Systeme ermöglicht, Fassaden gezielt zu bebildern und zu emotionalisieren. In ihrer Funktion als Identitätsstifter machen Medienfassaden die jeweilige Architektur erlebbar. Sie vermitteln die prozesshafte Entwicklung der Corporate Identity und begleiten sie – subtil, zeitnah und nachvollziehbar. Durch die ebenso flexible wie präzise Justierung auf die jeweilige räumliche und kommunikative Situation eröffnen MEDIAMESH® und ILLUMESH® bislang nicht gekannte Potenziale. Metallgewebe mit integrierter LED-Technologie durchdringt die Anonymität des öffentlichen Raums durch dynamische, je nach Anlass und Botschaft gestaltete und individuell steuerbare Fassadenillumination.

7.353 Zeichen inkl. Leerzeichen

GKD – Gebr. Kufferath AG ist als inhabergeführte technische Weberei Weltmarktführer im Bereich Architektur- und Designgewebe aus Metall. Mit sieben Werken, zwei davon in Deutschland, die übrigen in den USA, in England, Spanien, Südafrika und China sowie einer Niederlassung in Dubai und weltweiten Vertretungen ist GKD überall auf dem Globus marktnah vertreten.

ag4 media facade GmbH bündelt als inhabergeführtes Unternehmen die Expertise von eigenen Architekten und Medienspezialisten in der von ag4 begründeten Disziplin der Mediatektur. Im Zusammenspiel der Fachleute für Multimedia, städtebaulicher Gesamtsicht und Kommunikation entstehen ganzheitliche Lösungen für Medienfassaden. Namhafte Referenzobjekte repräsentieren die integrierte Kompetenz.

Nähere Informationen:
GKD – Gebr. Kufferath AG
Metallweberstraße 46
D-52353 Düren

Telefon: +49 (0) 2421 / 803-0
Telefax: +49 (0) 2421 / 803-189
E-Mail: info@gkd.de
Internet: www.gkd.de

Abdruck frei, Beleg bitte an:

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27-29
D-52068 Aachen

Telefon: +49 (0) 241 / 189 25-10
Telefax: +49 (0) 241 / 189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de
www.impetus-pr.de

Zurück zur Übersicht