Suche

Schriftgrößenauswahl:

AAA

Zusatzfunktionen:

mobile

Pressemitteilung der GKD - Gebr. Kufferath AG

Mediamesh® in Mailand: Public Viewing im Schatten des Doms

printfähiges JPEG  (28,3 KB)

printfähiges JPEG (28,3 KB)

printfähiges JPEG  (26,4 KB)

printfähiges JPEG (26,4 KB)

printfähiges JPEG  (26,4 KB)  

printfähiges JPEG (26,4 KB) 

Als eines der kulturellen und industriellen Zentren des alten Kontinents ist Mailand täglich Ziel Tausender Touristen und Business People aus aller Welt. Lebendig, sich ständig verändernd, traditionsreich und trendgebend in vielen Bereichen – Mailand ist Mailand, Milan l’è Milan, wie die Einheimischen nicht ohne Stolz betonen. Heimliche Hauptstadt Italiens wird die Stadt genannt, und so steht sie seit der Antike für Reichtum und Kunst, Handel und Lebensart. Unumstrittener Mittelpunkt Mailands ist der gotische Dom mit der ihm vorgelagerten Piazza del Duomo und der weltberühmten Galleria Vittorio Emanuele II. Sehen und gesehen werden ist hier die allenthalben gültige Maxime: perfektes Forum für Europas größte Medienfassade. Vis-à-vis des Mailänder Doms umgibt ein Baugerüst das ehemalige Rathaus, den Palazzo Dell’Arengario, der über mehrere Jahre hinweg renoviert wird. Aus Sicherheitsgründen musste dieses Gerüst vollständig umhüllt werden. Die Mailänder Agentur Urban Screen S.r.l. wurde beauftragt, sich der Hülle anzunehmen, um sie für diesen von Einwohnern wie Touristen hoch frequentierten Platz adäquat zu gestalten.
Urban Screen entwickelte die Idee, der Piazza eine neue, mediale Dimension zu verleihen. So wurde der obere Teil der Hülle als Europas bislang größte Medienfassade aus knapp 480 Quadratmetern Mediamesh® gestaltet.

Transparente Haut – brillanter Screen

Dieses System ist ein Gemeinschaftsprodukt der ag4 media facade GmbH, Begründer der ersten transparenten Medienfassade, und des weltweit führenden Herstellers von Metallgeweben für Architektur und Design, GKD – Gebr. Kufferath AG. Basis ist ein Edelstahlgewebe mit integrierten LED-Profilen. Als transparente Haut gibt Mediamesh® den Blick auf das dahinter liegende Gebäude frei und ist zugleich mediale Plattform für die zahlreichen Botschaften und Events der Stadt. Acht Bahnen des medialisierten Gewebes, jede 16,54 m x 3,64 m groß, ergeben mit vertikal und horizontal im Abstand von je 5 cm platzierten Bildpunkten (Pixeln) eine Gesamtauflösung von 194.000 Bildpunkten. Diese enorme Pixelzahl gewährleistet – im Zusammenspiel mit dem Abstand, den die Betrachter wegen der Größe der Installation automatisch einnehmen – eine absolut brillante Darstellung von Grafiken, Videosequenzen und sogar Live-Übertragungen. Anders als herkömmliche LED-Boards oder temporär einsetzbare Einzel-Pixelsysteme bietet Mediamesh® als weltweit einziges System selbst bei so großen Fassaden auch bei Tageslicht optimale Bildqualität. Die LED-Zeilen sind mit einer intelligenten, nahezu unsichtbaren Verkabelung verbunden, die in die Geweberänder eingebracht wird. Hierüber erfolgt seit der Montage der Mediamesh®-Bahnen die Strom- und Datenversorgung durch Steuereinheiten in den einzelnen Geschossen. Diese sind mit einem Zentralserver im benachbarten Baucontainer vernetzt. Alle für Computer gängigen Dateiformate wie avi, quicktime oder jpg sind darstellbar, werden via Internet empfangen und auf die Mediamesh®-Fassade aufgespielt.

Robust, verzerrfrei, witterungsbeständig

Die Unterkonstruktion aus Stahl nimmt nicht nur die erheblichen Spannkräfte auf, sondern gewährleistete auch, dass die einzelnen Gewebebahnen und LED-Zeilen millimetergenau ausgerichtet werden konnten, um auch unter großen Windlasten eine dauerhaft verzerrfreie Bildwiedergabe sicherzustellen. Die Transparenz des Gewebes und der eingearbeiteten Technik liegt bei diesem speziell für den Architektureinsatz entworfenen System bei 54 – 65 Prozent. In Kombination mit der für eine Außenbereich-Medialisierung sehr geringen Bautiefe von weniger als 25 mm ist jede Mediamesh®-Fassade integraler Bestandteil der Architektur statt Add-on. Wartungsfreundlichkeit – einzelne LED-Zeilen können bei Bedarf leicht ausgetauscht werden – sowie der geringe Stromverbrauch und die nahezu unbegrenzte Lebensdauer des Systems waren für Urban Screen entscheidende Pluspunkte dieser Technologie. Die hohe Wetter- und Temperaturbeständigkeit (-20 °C bis +70 °C) sowie per Lichtsensor gesteuerte Helligkeit der LEDs – angepasst auf Sonne, Regen, Tag oder Nacht – sprachen überdies für den Einsatz auf der Piazza del Duomo.

Plattform für den Papst

Im Dezember 2007 wurde die Medienfassade nach nur fünfmonatiger Planungs- und Produktionszeit in Betrieb genommen. Als Infoscreen der Stadt, Videoplattform für unterschiedlichste Veranstalter sowie als Werbefläche für lokale oder auch internationale Anbieter – 25 Prozent der täglichen Sendezeit kann Urban Screen als Werbezeit nutzen – eroberte die Mediamesh®-Fassade schnell ihren festen Platz in den Events der Metropole. Urban Screen integrierte eine Beschallung der Piazza, so dass die Fassade Forum für ein breites Themenspektrum ist.

Furioser Auftakt war Mitte Januar die Übertragung des Angelus-Gebets von Papst Benedikt XVI. Hierbei handelte es sich um eine in Italien spektakuläre Solidaritätskundgebung für das Oberhaupt der katholischen Kirche, dem zuvor eine Rede in der berühmten Sapienza-Universität in Rom verwehrt worden war. Ein weiterer Höhepunkt war Anfang März ein gemeinsam mit der Fondazione Nicola Trussardi ausgerichtetes Event des Schweizer Duos Peter Fischli und David Weiss. Diese zu den renommiertesten Gegenwartskünstlern der Alpenrepublik zählenden Künstler präsentierten im Rahmen einer Ausstellung ihren berühmten Film „Der Lauf der Dinge“ erstmals im öffentlichen Raum. Mit der Übertragung der Rugby Spiele im Rahmen des RBS 6 Nations Championship zog die Mediamesh®-Fassade auch unzählige Sportfreunde beim Public Viewing vor der einzigartigen Kulisse des Mailänder Doms in ihren Bann. Diese Attraktivität macht sich der im benachbarten Gebäude ansässige Musiksender MTV regelmäßig zunutze: Live übertragene Interviews und Präsentationen der neuesten Videoclips im Rahmen der Kultsendung TRL sind hochpopuläre Anziehungspunkte für Hunderte von jugendlichen Fans. Zum Auftakt der Möbelmesse Mailand, der Salone Internazionale del Mobile, wurde im April ein Live-Konzert des österreichischen Musikers Christian Fennesz auf der Piazza parallel auch auf der Mediamesh®-Fassade übertragen. Begleitet wurde der per Gitarre und Computer erzeugte sphärische Klangteppich von digitalen Bildkompositionen, die durch die Größe der Medienfassade eine nie zuvor erlebte Emotionalität erfuhren.

Mediamesh® markiert nicht nur in Mailand den Aufbruch in eine neue Epoche medialisierter Fassaden. Ihre Tag und Nacht gleich bleibend hohe Brillanz erschließt dem System ein nahezu unbegrenztes Nutzungsspektrum im öffentlichen Raum. Zahlreiche weitere Anwendungen – darunter in Las Vegas, Moskau, New York, Los Angeles, Dubai und in China sind zurzeit in der Planung oder Umsetzung.

6.522 Zeichen inkl. Leerzeichen.


GKD – Gebr. Kufferath AG ist als inhabergeführte technische Weberei Weltmarktführer im Bereich Architektur- und Designgewebe aus Metall. Mit sieben Werken, zwei davon in Deutschland, die übrigen in den USA, in England, Spanien, Südafrika und China sowie einer Niederlassung in Dubai und weltweiten Vertretungen ist GKD überall auf dem Globus marktnah vertreten.

ag4 media facade GmbH bündelt als inhabergeführtes Unternehmen die Expertise von eigenen Architekten und Medienspezialisten in der von ag4 begründeten Disziplin der Mediatektur. Im Zusammenspiel der Fachleute für Multimedia, städtebaulicher Gesamtsicht und Kommunikation entstehen ganzheitliche Lösungen für Medienfassaden. Namhafte Referenzobjekte repräsentieren die integrierte Kompetenz.

Nähere Informationen:

GKD – Gebr. Kufferath AG
Metallweberstraße 46
D-52353 Düren
Telefon: +49 (0) 2421 / 803-0
Telefax: +49 (0) 2421 / 803-189
E-Mail: creativeweave@gkd.de
www.creativeweave.de
www.medienfassade.com

www.gkd-ag4-mediamesh.de

Abdruck frei, Beleg bitte an:

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27-29
D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241 / 189 25-10
Telefax: +49 (0) 241 / 189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de
www.impetus-pr.de

Zurück zur Übersicht